Über mich

Mein Bild

aufgeschlossene Stierfrau,
die dem Medium Wolle erlegen ist



Montag, 27. Januar 2014

Workshop mit Tine



Vergangenen Donnerstag

Das Gästezimmer ist vorbereitet.
Das Wollpaket ist zusammen gestellt.
Tine sitz in der Bahn und freut sich auf ein Wochenende im Wollrausch.
Dann endlich, wir treffen uns am Bahnhof Gesundbrunnen in Berlin
und fahren das letzte Stück gemeinsam.
So haben wir schon mal die Möglichkeit zu babbeln.

Leider wird es in den nächsten Tagen derart empfindlich kalt,
dass es ein Indoor-Strick-Marathon werden wird. 


 Egal, wir machen uns den Kamin an,
sortieren noch einmal das Wollpaket und schon geht es an die Arbeit.


Freitag - Es geht voran-

Alle grauen, schwarzen und roten Töne machen die Tine glücklich ;-))).



Samstag - große Überraschung -

In der Zeit , wo ich mit dem Decken des Frühstückstisches beschäftigt bin, ist Tine schon am Stricken.
Als wir dann endlich essen möchten, eröffnet mir Tine, 
dass sie ihr Stück zwar schön findet, sie es aber so nicht tragen würde.
Tja, was soll ich sagen.
Ich denke jeder hat das auch schon bei sich selbst erlebt.
Also, alles zurück auf Null gesetzt und von Vorn begonnen.
Dafür hat Tine ihren Spitznamen bei mir:

Die Ribbelkönigin
In der nächsten Zeit haben wir herzlich darüber gelacht.
Gut, dass wir auch einen Tag mehr eingeplan hatte.
So konnten wir, trotz Umweg ;-))), noch eine Menge schaffen.


Wie immer ist die Zeit dann doch zu schnell vorbei.
Wir sind uns aber sicher, es wird ein nächstes und garnicht langweiliges Event mit uns geben.

Danke Tine 
Es war ein aufregend schönes Wochende mit Dir.
;-))))))))))))


Dienstag, 21. Januar 2014

Corespun aus Wild Batts

Wie versprochen zeige ich hier das fertige Corespun
aus den Wild Batts.

Enstanden sind 2 x 100g Yarn mit einer LL von jeweils 75 m


Passend dazu habe ich noch ein Sting- (Stachel) Yarn gesponnen.
Es besteht aus 100 g BFL und wurde mit Konengarnen verzwirnt.
Die LL liegt hier bei 53 m.
Leider sind heute die Lichtverhältnisse nicht optimal.
Die Farben strahlen in natura viel schöner.
Das obere Foto kommt dem Original näher.



Freitag, 17. Januar 2014

Wild Batts

Schon lange wollte mein Raffzahn wieder Futter haben.
Gestern Abend habe ich mir mein Woll-Buffet aufgebaut,
das Material zusammen gestellt  ;-))) und
habe mir mal ein paar Batts gestrudelt. 
Und nun??? Nun freu ich mich auf den Feierabend und auf mein Spinnrad.

Entstehen soll ein Corespun. Ob ich es später verzwirne, kann ich noch garnicht sagen.
Aber es ist sind eine Menge toller Fasern enthalten.
Merino
Maulbeerseide
Wensleydale-Locken
Bananenfaser
Sari-Seide
Polarfuchs
Woll-Nepps
Seiden Rods
Angelina Fasern


Montag, 13. Januar 2014

Wollwahn

Mal wieder muss ich feststellen,
dass die Wochenenden viel zu kurz sind um alles zu schaffen,
was so in meinem Kopf rumspukt.

Dieses mal färbte ich Locken in diesen zwei Varianten, 
welche ich im vergangnen September beim dag van de wol gefunden hatte.
Die Decke ist von einem gekreuzten Schaf Swaledale und BFL. 
Einige der Locken sind so voluminös,
dass sie kaum noch duch das Einzugsloch von Country-Spinner passten.


Das rote Yarn ist bereits auf einen Strang gewickelt.
Es wiegt 150 g und hat eine Länge von 30 m. 


Dazu passend habe ich noch ein Coil-Yarn gesponnen.
Es hat ein Gewicht von 100 g und eine Lauflänge von 30 m.


Dienstag, 7. Januar 2014

Ein frohes und gesundes neues Jahr all meinen Lesern

Heute bin ich zufällig über ein Angebot gestolpert.
Jemand wollte ein Pärchen Schaufensterbüsten gebraucht verkaufen.
Da kam ich nun nicht umhin mir diese beiden Figuren unter den Nagel zu reißen.

Bekleidet habe ich die Dame hier mit Thora.
Ein zweiteiliges Projekt, welches ich schon vor geraumer Zeit fertig stellte.
Das ärmellose Unterteil hätte auch auf meiner Schneiderpuppe gut ausgesehen.
Doch für alle Teile die bearmt sind, so wie dieses wunderschöne Jäckchen,
ist diese Variante viel schöner anzusehen.


Auch Arne habe ich unlängst gestrickt.
Ein toller Herrenpullover von knapp 2 kg
den ich bisher nur auf einem Kleiderbügel präsentieren konnte.
Hier verfehlt er seine Wirkung nicht mehr.